Sonnenbrand

Wir lieben den Sommer und den Aufenthalt in der Sonne. Aber, Achtung: Ohne Sonnenschutz ist das Vergnügen nicht von langer Dauer. Denn ein Sonnenbrand tut höllisch weh, die Haut ist gerötet,

teilweise geschwollen und juckt. Oftmals treten zudem starke Hitze Gefühle an den betroffenen Hautbereichen auf. Ungeschehen machen lässt sich ein Sonnenbrand, der meist eine Verbrennung 1. Grades ist, nicht, aber die Symptome und Begleiterscheinungen lassen sich gut behandeln. Eine Ausnahme: Ist die Haut so stark verbrannt, dass sich Blasen auf der Haut gebildet haben, so sollte selbstverständlich ein Arzt aufgesucht werden.

Sonnenbrand behandeln

Die erste Maßnahme sollte das Kühlen beispielsweise mit kaltem Wasser der betroffenen Hautpartien sein, um das Ausmaß des Sonnenbrandes zu begrenzen. Natürlich sollte ebenfalls eine weitere Sonneneinstrahlung vermieden werden. Was die sonnengeplagte Haut anschließend braucht, ist eine Behandlung mit kühlenden, beruhigenden, feuchtigkeitsspendenden Kosmetika. Mit unserem natürlich hergestellten, kaltgepresstem Arganim Arganöl  bekommen Sie all diese Benefits in einem Produkt. Schmerzen, der Juckreiz, das überhitzte Gefühl und eventuell folgende Entzündungen werden durch das Öl verringert. Zudem wird durch die antioxidative Wirkung die Heilung beschleunigt. Durch die im Arganöl enthaltenen Vitamine, Spurenelemente, Tocopherole und ungesättigten Fettsäuren werden die Zellen geschützt, die Regeneration der Haut beschleunigt und vor allem wird sie intensiv mit Feuchtigkeit versorgt. Arganim Arganöl ist somit frei von künstlichen Inhaltsstoffen, was zu einer sehr guten Verträglichkeit dieses Produktes beiträgt. Arganöl sollte möglichst kühl bei etwa zehn bis fünfzehn Grad aufbewahrt werden.

Anwendung von Arganöl bei Sonnenbrand:

– Verteilen Sie zunächst vorsichtig eine kleine Menge Arganöl direkt auf der verbrannten Stelle – so kann das Arganöl intensiv wirken. Sie können die Behandlung mit Arganöl mehrmals täglich wiederholen.

– Bei Verbrennungen ist es außerdem empfehlenswert, das Öl zusätzlich auch oral einzunehmen. So können Entzündungen schneller bekämpft werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen